Nach Erwachsenenrecht

Und nach Erwachsenenrecht

Ab dem 21. Lebensjahr kommt nur noch das Erwachsenenrecht infrage und es droht je nach Schwere eine Geld- oder Haftstrafe. Hängt die Straftat mit dem Straßenverkehr zusammen, kann auch ein Fahrverbot ausgesprochen oder die Fahrerlaubnis entzogen werden. Das gilt nicht nur für Autounfälle, sondern auch für Drogendelikte, da hier das Gericht die Fahrtüchtigkeit ganz allgemein anzweifelt.

Das Gericht muss beim Strafmaß auch die Tatumstände und dein Verhalten nach der Tat berücksichtigen. Bei schweren Betäubungsmittelstraftaten besteht häufig die Möglichkeit, eine Therapie zu machen, statt ins Gefängnis zu gehen.