Geld auf Reisen

Mit dem Urlaubsgeld ist das so eine Sache. Erst musst du es dir mühsam zusammensparen und dann einmal nicht aufgepasst und du bist es schneller wieder los als dir lieb ist.

 

Bargeld

Ohne geht es nicht, doch für deine gesamte Urlaubskasse gibt es bessere Formen. Nimm als Bares nur so viel mit, wie du in den ersten Tagen brauchen wirst. Am sichersten verpackt ist es im Brustbeutel unter dem T-Shirt, im Geldgürtel oder in der Hosentasche mit Reisverschluss. Am besten deponierst du dein Bargeld nicht nur an einer Stelle, sondern verteilst es auf mehrere Orte. Denk auch ans Kleingeld, denn der Busfahrer freut sich nicht unbedingt über einen 50 Euro-Schein zum Wechseln.

EC-Karte

Das ist eine sichere Angelegenheit. Erkundige dich aber vorher immer nach den Gebühren. Die sind an fremden Geldautomaten schon bei uns oft saftig und im Ausland wird dann meist noch was draufgesattelt. Wenn dir deine Karte gestohlen werden sollte, musste du sie umgehend sperren lassen. Das geht rund um die Uhr unter der Telefonnummer 069-740987. Aus dem Ausland wählst du 0049-69-740987. Reisescheck Das ist vor allem für größere Summen die erste Wahl.

Reiseschecks

Sie bekommst du auch schon unter 18 Jahren. Du kaufst sie gegen eine geringe Gebühr bei einer Bank und kannst sie dann in jedem Land der Welt wieder in Bargeld zurücktauschen. Die Kaufabrechung musst du unbedingt getrennt aufheben. Bei Verlust oder Diebstahl bekommst du den Reisescheck bei Vorlage der Kaufabrechnung wieder ersetzt. Wenn du deine Urlaubskasse nicht ganz plünderst, kannst du überzählige Schecks zuhause wieder zurückgeben. Tipp: Wenn du deinen Reisescheck bei einem offiziellen Unternehmen, von dem du den Reisescheck bekommen hast, einlösen lässt (z.B. Thomas Cook oder American Express), zahlst du keine Gebühren!


Out of Euro-Land

Willst du wissen, wie viele australische Dollar oder Bangladeschische Taka du für einen Euro bekommst? Dann probiere es mal mit dem Währungsrechner!