Die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung hilft bei Schäden durch Einbruch, Feuer, Leitungswasser oder Sturm. Nicht versichert sind dagegen Gebäudebestandteile wie der ruinierte Teppichboden nach der ausgelaufenen Waschmaschine, Fahrräder nur gegen Aufpreis und auch für Geld oder Wertgegenstände gibt es Obergrenzen.

Ob so eine Versicherung Sinn macht, hängt entscheidend vom Wert deiner Wohnungsgegenstände ab. Wenn du sie abschließt, solltest du allerdings Unterversicherung vermeiden. Die liegt vor, wenn die Versicherungssumme niedriger als der Wert deines Hausrates ist.


Wenn du nicht gerade die absolute Luxusstereoanlage, Designermöbel oder einen teuren Drahtesel besitzt, lohnt sich die Hausratversicherung für Azubis oder Studenten nicht. Für das Fahrrad musst du übrigens extra zahlen oder eine reine Radversicherung wählen. Wenn du noch deinen offiziellen „Erstwohnsitz” bei deinen Eltern hast, bist du über die Hausratversicherung deiner Eltern mitversichert. Allerdings nur mit 10% der Versicherungssumme deiner Eltern bzw. maximal 10.000 €.