Lebensversicherung

Die Lebensversicherung

Du hast einen guten Job und dein Freund kümmert sich um eure kleine Tochter. Was ist nun mit den beiden, wenn du plötzlich sterben solltest? Wird dein Freund dann leicht einen Job finden, der zum Leben reicht, oder gibt es andere finanzielle Sicherheiten von euch oder durch eure Eltern?

Falls nicht, könnte die Risikolebensversicherung wichtig sein. Sie soll beim Tod die finanzielle Existenz der Angehörigen sichern.

Die Kapitallebensversicherung hat dagegen immer zwei Komponenten. Sie ist eine Vorsorge für den Todesfall und ein Sparvertrag für das Alter. Deshalb sind die Beiträge auch um ein vielfaches teurer als bei der Risikolebensversicherung.

Eine Risikolebensversicherung kann sinnvoll sein für Alleinerziehende oder für die junge Familie mit einem/r Hauptverdiener/-in ohne andere finanzielle Sicherheiten und bei hohen Schulden etwa durch den Hausbau.


Allgemein gilt: Je jünger, desto günstiger der Versicherungsschutz. Daneben bestimmt die Beitragshöhe noch die Versicherungssumme und die Laufzeit. Deshalb solltest du dich vorher fragen, wie lange eine solche Absicherung nötig ist und dich auch nicht scheuen, von einer vorzeitigen Kündigung Gebrauch zu machen, wenn sich die finanzielle Situation geändert hat.

Bei der Kapitallebensversicherung sind mittlerweile viele Experten zurückhaltend, da die Beiträge hoch sind, das ganze nicht riesterfähig ist, ein normaler Sparvertrag oft mehr Rendite verspricht und du aus einem abgeschlossenen Vertrag meist nur unter Verlust wieder herauskommst. Auch ist die garantierte festgelegte Mindestverzinsung (Stand 2015: 1,25 %) sehr gering. Interessierte sollten für ihre Entscheidung immer den aktuellen Stand dieser gesetzlichen Mindestverzinsung heranziehen und nicht auf mögliche in Aussicht gestellte Renditen vertrauen!