Helen

"Beim ersten Mal habe ich es gemacht wie meine Eltern."

Helen hat nicht lange gefackelt. In ihrer Familie wird schon seit Urzeiten sozialdemokratisch gewählt. Und so hat sie es bei ihrer ersten Wahl auch gemacht. 

Das gibt es immer noch. Doch die Zahl der Wähler, die immer das gleiche oder sogar das gleiche wie die Eltern und Großeltern wählen, nimmt ständig ab. 

Früher gab es so genannte „Milieus“. Man gehörte zum sozialdemokratischen Milieu oder zum konservativen oder zu sonst einem Milieu. Das bedeutete, dass man im entsprechenden Sportverein war, im entsprechenden Laden eingekauft hat usw. Da war die Wahl nur noch Formsache: Natürlich hat man „seine“ Partei gewählt. 

Heute sieht die Sache anders aus. Festgefügte Milieus gibt es kaum mehr, die treuen Stammwähler nehmen immer mehr ab. Das macht es den Parteien und auch den Umfrageforschern schwerer, zeigt aber auch, dass die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme ernst nehmen. Die moderne Wählerin überlegt sich ganz genau, welche Person oder Partei ihr am besten „gefällt“. Und das muss nicht bei jeder Wahl dieselbe Partei sein.