Geschafft. Du hast eine Wohnung gefunden! Bevor du dich ans Kisten packen machst, musst du noch den Mietvertrag unterschreiben. Weiter empfehlen wir dir, ein Wohnungsübergabe-Protokoll zusammen mit deinen Vermietern anzufertigen. Darin werden vor allem Mängel der Wohnung festgehalten, die schon vor deinem Einzug bestanden haben. Das können Flecken auf dem Teppich, Kratzer im Parkett, Risse in der Fensterbank oder der fehlende Spiegel im Bad sein. Das hört sich auf den ersten Blick sehr spießig an, doch damit kannst du dir so manchen Ärger beim Auszug sparen.

Die Vorlage für dein Wohnungsübergabe-Protokoll zum Drucken anzeigen.

Den Mietvertrag bringt der Vermieter mit. Meist ist er lang und gespickt mit Paragraphen. Doch keine Bange, vieles ist reine Formsache. Auf einige Dinge solltest du aber sehr wohl achten und nicht alles, was geschrieben ist, darf auch drin stehen. Erkunde unseren Paragraphen!


Erst Lesen, dann Unterschreiben!

Auch wenn die Wohnung noch so schön ist, solltest du nicht vorschnell unterschreiben. Es ist selbstverständlich, dass du den Mietvertrag mitnehmen und dann zu Hause in Ruhe durchlesen und unterschreiben kannst. Am besten lässt du auch mal deine Eltern drüber gucken!


Mietzeit und Kündigung

Die Mietzeit kann befristet oder unbefristet sein.

Bei einem befristeten Mietvertrag ist eine vorzeitige Kündigung nicht möglich. Das gilt für den Vermieter genauso wie für dich. Ausnahme: Ihr einigt euch und die Kündigung erfolgt im beiderseitigen Einverständnis.

Bei einem unbefristeten Mietvertrag hast du drei Monate Kündigungsfrist. Deine schriftliche Kündigung verschickst du am besten per Einschreiben und der Brief muss spätestens am dritten Werktag beim Vermieter eintreffen! Wenn du also zum 30. September 2005 kündigen willst, muss deine Kündigung spätestens am 4. Juli 2005 (der 3.7. ist ein Sonntag) da sein. Für deinen Vermieter gelten nach einer bestimmten Zeit sogar noch längere Kündigungszeiten (nach 5 Jahren 6 Monate, nach 8 Jahren 9 Monate).