Medienkaufmann/-frau Digital und Print

Francesca, 21 Jahre, 2. Lehrjahr als Medienkauffrau Digital und Print

 

Traumberuf oder Notlösung?

Ich hatte mich zwar noch für andere Stellen beworben, letzten Endes stellte sich durch die Bewerbungsgespräche aber heraus, dass mich dieser Beruf am meisten interessiert.

 

Wie sieht dein Tag als Medienkauffrau aus?

Das ist ganz unterschiedlich, je nach dem in welcher Abteilung ich bin. Im Moment ist das die Werbeabteilung. Am Morgen lese ich als erstes meine E-Mails, um wichtige Infos für den Tag zu erfahren. In einem großen Betrieb wie unserem betreuen die Azubis verschiedene Projekte. In der Werbeabteilung sind das Arbeiten wie zum Beispiel wöchentlich Gewinner ziehen. Kreuzworträtsel, Verlosungen und solche Sachen laufen ja auch durch die Werbung! Dazu kommen besondere Arbeiten wie die Vorbereitung unserer Aktion Weihnachtswunsch oder für den Presseball. Das ist natürlich von Verlag zu Verlag verschieden.

 

Die größte Überraschung?

Ich hatte nicht erwartet, dass man so selbstständig arbeitet und schon in der Ausbildung viel Verantwortung übertragen bekommt. Entscheidungen, die ich für meine Projekte treffe, werden akzeptiert – das war der Sprung von der Schule in die Arbeitswelt.

 

Deine Lieblingsaufgabe?

Was mir sehr gut gefallen hat war, in der Geschäftsstelle zu arbeiten, da man hier direkten Kontakt zu den Kunden hat.

 

Welche Kröten musst du schlucken?

Sommerzeit! In dieser Zeit ist es sehr ruhig, viele Kollegen und Kunden sind im Urlaub. Ich mag es lieber, wenn es abwechslungsreich zugeht. Aber wenn man auch Urlaub nimmt, kann man diese Pause umgehen.

 

Ohne was geht es nicht?

Ich denke man sollte auf jeden Fall Kenntnisse im PC-Bereich besitzen, flexibel sein und auch schnell umdenken können, da man sich immer auf verschiedene Abteilungen, Arbeiten und Mitarbeiter einstellen muss. Der Realschul-Abschluss ist Voraussetzung und es wird gern gesehen, wenn Bewerber das Berufskolleg 1 und 2 abgeschlossen haben, da sie einem die Berufsschule erleichtern.

 

Wie viele Bewerbungen hast du geschrieben?

Ich denke so fünf bis zehn, allerdings in verschiedenen Bereichen. Für den Beruf Medienkauffrau Digital und Print habe ich nur eine einzige geschrieben. Nach dem Bewerbungsgespräch war klar, dass ich in diesen Verlag wollte – und das hat zum Glück geklappt.

 

Dein Bewerbungstipp?

Was immer gut ankommt, ist, schon ein Praktikum in diesem Bereich gemacht zu haben.

 

Bald steinreich? Wie hoch ist der Monatsverdienst?

Steinreich nicht, aber schlecht verdiene ich nicht, da das Gehalt bei der BZ nach Tarifvertrag festgelegt ist.

 

Und nach der Ausbildung?

Ich habe jetzt noch eineinhalb Jahre Zeit. Wir haben zwar keine Garantie, übernommen zu werden, aber der Betrieb versucht für gute Azubis, die bleiben möchten, eine Chance zu finden. Mit einer kaufmännischen Ausbildung stehen einem viele Türen offen, man kann dann in ganz unterschiedlichen Bereichen arbeiten.

Medienkauffrau/-mann Digital und Print

Duale Ausbildung: 3 Jahre  

Tätigkeiten: Marketing und Vertrieb von Dienstleistungen und Medien, Planung, Steuerung und Kontrolle der Herstellung von Medienprodukten  

Arbeitsorte: Verlags- und Medienunternehmen, Mediengroßhandel, Unternehmen der Medienproduktion, Berufsschule  

Perspektiven: Fachwirt/-in Verlag/Marketing, Kommunikationswirt/-in, Qualifizierungslehrgänge, Studium  

Das solltest du mitbringen: Freude an Vielfältigkeit und Kundenkontakt, Gespür für neue Trends, Kreativität  

Alternativen: Bürokaufmann/-frau, Mediengestalter/-in Bild und Ton, Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation

Mehr im Netz: www.berufenet.arbeitsagentur.de