Betriebswirt/-in (BA) - Werbung

Dominique, 26 Jahre, 4. Semester BWL Dienstleistungsmanagement, Medien und Kommunikation (DH)

Traumberuf oder Notlösung?

Auf jeden Fall Traumberuf. Ich hab vorher schon studiert, zwar nicht fertig, aber wusste schon immer, dass ich in die Medienrichtung will.

Warum hast du dich für die Duale Hochschule entschieden?

Zuerst habe ich an der Uni Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Das war zwar mit den Schwerpunkten Medien und Marketing im Hauptstudium, aber ansonsten war es sehr technisch. Irgendwann hab ich dann von der Dualen Hochschule erfahren, bei der mich besonders die Kombination aus Theorie und Praxis angesprochen hat.

Was steht bei dir auf dem Studienplan?

Natürlich allgemeine und spezielle Betriebswirtschaftslehre. Letzteres geht dann in Richtung Medien und Kommunikation. Ansonsten noch Volkswirtschaftslehre und Recht. Außerdem gibt es noch viele Spezialkurse, z.B. in Rhetorik. Extra für unseren Studiengang wurde auch ein Mac-Labor eingerichtet. Es hat zwar nichts mit Betriebswirtschaftslehre zu tun, aber unser Prof möchte auch, dass wir uns im Bereich Graphik mit den entsprechenden Graphik-Software-Programmen auskennen. Es ist relativ breit gefächert, so dass da für jeden was dabei ist. Natürlich gibt es auch noch diese Standardfächer, die man einfach machen muss, wie z.B. Mathe im ersten Semester. Wir studieren an der Dualen Hochschule in Trimestern. Ich schätze, dass es ungefähr gleich viel Stoff ist wie an der Uni, obwohl die Studiendauer bei uns kürzer ist. Das macht sich dann am Ende eines Studienblockes bemerkbar, wo es sich mit den Klausuren läppert – das ist dann schon heftig.

Was sind deine Aufgaben in der Praxis?

Gerade bin ich als direkte Projektassistenz eingesetzt. Da schreiben wir momentan ein Angebot für einen Kunden von uns, für den wir einen Messestand einrichten. Nach der Organisation von z.B. Hostessen und Moderatoren geht es nun um die entstehenden Kosten, die wir nach Positionen getrennt im Angebot auflisten. Wir haben viel Kunden- und Lieferantenkontakt, insbesondere über E-Mail. Auch bei Kundengesprächen kann ich teilnehmen und bei der Messe werde ich dann auch dabei sein.

Wie sieht dein Tag aus?

Das kann ich gar nicht so einfach sagen, weil ich während meiner praktischen Ausbildung alle Abteilungen durchlaufe: Buchhaltung, Controlling, Event-Abteilung, Exhibition, Advertising, Consult, ... Momentan bin ich in der Abteilung Exhibition, wo es um die Organisation von Messen geht.

Was war neu für dich?

Eigentlich nichts Besonderes. Was mir an dem Job am meisten gefällt, weshalb ich ihn auch gewählt habe, ist die große Abwechslung. Man hat meistens ein Projekt, auf das man hin arbeitet. Nach Abschluss kommt dann das nächste Projekt. Gerade die Werbung ist eine schillernde Welt. Besonders auf den Events ist es geil, viele Leute, auch wichtige Leute, zu sehen oder zu treffen. Andererseits ist es harte Arbeit. Die natürlich auch fasziniert.

Deine liebste Tätigkeit?

Die Kommunikation und der Kontakt mit Menschen machen für mich die Arbeit attraktiv. An der Dualen Hochschule sind es die spezielle Betriebswirtschaftslehre und die zusätzlichen Kursangebote, z.B. waren wir mal auf einem Outdoor-Seminar zur Förderung der Motivation und Teamarbeit.

Was war bisher deine größte Herausforderung?

Es ist irgendwo auch eine oberflächliche Branche. Damit muss man auch umgehen können. Ich hab damit schon ein Problem.

Ohne was geht es nicht?

Man muss gerne mit Menschen zu tun haben und sehr kommunikativ sein. Außerdem sind Grundkenntnisse in der Textverarbeitung am PC notwendig, jedoch keine speziellen Kenntnisse der Graphik-Programme. Englisch ist wichtig, wobei wohl auch das Schulenglisch für den Anfang ausreicht.

Wieso hast du diesen Betrieb gewählt?

Ich habe mich bei mehreren Agenturen beworben und diese hat mich am meisten interessiert!

Wie viele Bewerbungen hast du geschrieben?

Nur zwei.

Dein Bewerbungstipp?

Voraussetzung für die Aufnahme auf der Dualen Hochschule ist, dass man die Firma mitbringt. Aber einige Firmen bieten DH-Studiengänge schon seit Jahren an und stehen daher auch auf der Homepage der Dualen Hochschule. Da kann man sich dann direkt bewerben. Ich hab vor dem Studium schon ein 14-monatiges Trainee-Programm gemacht, von dem ich natürlich auch ein Zeugnis vorlegen konnte. Das kam schon gut im Lebenslauf, glaube ich. Auch während meiner Schulzeit hab ich schon mal ein Praktikum in einer Casting-Agentur gemacht.

Bald steinreich? Wie hoch ist der Monatsverdienst?

Man kann nicht davon leben, auf gar keinen Fall. Es heißt zwar immer: „Die an der DH kriegen ja Geld!”. Es ist zwar schon toll, dass wir ein monatliches Gehalt bekommen, unabhängig davon, ob wir nun gerade Praxis oder Theorie haben, aber alleine davon kann man nicht leben. Ich bekomme 690 € brutto, aber krieg 540 € raus. Später sind die Aussichten schon ganz gut.

Und nach dem DH-Studium? Aufstiegschancen?

Ziel ist zuerst mal, hier in der Firma zu bleiben. Wie lange, weiß ich zwar noch nicht, aber es sieht erstens ganz gut im Lebenslauf aus, wenn man übernommen wurde und zweitens finde ich es einfach sinnvoll, wenn man dann noch mal ein halbes oder ein Jahr arbeitet. Mit meinem Studiengang kann ich nicht nur in der Werbung arbeiten, sondern hab auch die Chance, in die Industrie zu gehen und z.B. im Marketing zu arbeiten. Ob ich dann weiter in der Agenturbranche bleibe oder mir eine nette Firma in der Industrie aussuche, weiß ich noch nicht. Und dann mal gucken, wie sich der Arbeitsmarkt entwickelt.

Steckbrief Diplom-Betriebswirt/in (DH) Dienstleistungsmanagement, Medien und Kommunikation

Studium: 6 Semester  

Tätigkeiten: Projektassistenz, Schreiben von Angeboten, Organisation, Auflistung von Kosten, Kundengespräche, Erarbeitung von Marketingkonzepten und Werbestrategien für Waren oder Dienstleistungen  

Arbeitsorte: Agenturen und Beratungsfirmen wie z.B. PR-Agenturen, Marketing- und Kommunikationsabteilungen, duale Hochschule  

Perspektiven: Tätigkeit in vielen verschiedenen Branchen (Werbung, Verlage, Marketing), Projekt- und Event-Management  

Das solltest du mitbringen: Hohe Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Spaß an Abwechslung, Grundkenntnisse Textverarbeitung am PC  

Alternativen: Betriebswirt/-in Absatz/Marketing, Betriebswirt/-in Außenhandel

Mehr im Netz: www.berufenet.arbeitsagentur.de