Fachkraft für Kurier-, Express- und Postsendungen

Fabian und Michael, 2. Ausbildungsjahr als Fachkraft für Kurier-, Express und Postdienstsendungen

Traumberuf oder Notlösung?

Fabian: Ich denke, heutzutage kann man nicht mehr vom Traumberuf reden. Man kann froh sein, wenn man einen Beruf hat. Ich habe das Glück, dass mir mein Job auch Spaß macht, aber der Traumberuf ist es nicht. Am Anfang war es eine Notlösung. Inzwischen macht es mir so viel Spaß, dass ich bei der Post bleiben und mich noch weiter ausbilden lassen möchte.Es könnte sich noch zum Traumjob entwickeln.

Wie sieht euer Arbeitsalltag aus?

Fabian: Früh aufstehen. Um sechs ist Dienstbeginn. Zuerst wird die Post sortiert,  in die Behälter gelegt – man nennt das „ziehen” –, dann wird das Auto oder das Fahrrad beladen und es geht auf die Zustellung. Im Sommer ist weniger los, vor Weihnachten sehr viel. Dann hängt es noch vom Wochentag ab, Montag, Dienstag ist eher schwach und gegen Ende der Woche wird es wieder stark. Man ist so bis 13-14 Uhr unterwegs. Es wird aber auch schon mal bis 17 Uhr.
Michael: Während der Ausbildung waren wir im Paketdienst eingeteilt, dann waren wir auch mal in der Filiale, am Schalter. Wenn wir mit der Ausbildung fertig sind, arbeiten wir vorwiegend im Zustelldienst.

Die größte Überraschung?

Der Zustelldienst ist nichts für Zartbesaitete. Man ist viel draußen, bei jedem Wetter, auch in der Kälte. Das Ärgste waren mal minus 16°C. Aber sonst ist der Job echt angenehm. Man ist draußen einfach der eigene Herr. Hunde sind nicht gut auf uns zu sprechen. In Seminaren lernen wir mit solchen Umständen umzugehen.

Eure Lieblingsaufgabe?

Fabian: Bei der Zustellung der eigene Herr zu sein.
Michael: Die Abwechslung macht mir Spaß. Wir teilen uns den Tag in zwei Abschnitte ein. Früh sind wir im Zustellstützpunkt und  dann geht es in die Zustellung raus.  

Welche Kröten müsst ihr schlucken?

Da gibt es öfters was mit den Kunden. Man selber ist ja eigentlich nur Vertreter und Zusteller und wenn dann irgendein Fehler auftaucht, kann es schon mal passieren, dass die Leute unfreundlich werden. Man muss immer schlucken und höflich bleiben.

Ohne was geht es nicht?

Fabian: Teamfähigkeit ist absolut wichtig. Gerade morgens, wenn alle im Zustellstützpunkt sitzen, da gibt es nicht: „das ist meins und das ist deins”, sondern das ist ein „wir”. Bei den Kunden muss man auch an schlechten Tagen immer freundlich lächeln, man brauch also Gelassenheit und Geduld.
Michael: Mit der Orientierung braucht der eine länger und der andere kürzer, aber bevor wir alleine losziehen, bekommen wir für unseren Bezirk eine Einweisung. 

Wie viele Bewerbungen habt ihr geschrieben?

Fabian: Viele. So etwa 15-20.
Michael: Ich auch und bei der Post hat’s geklappt.   

Euer Bewerbungstipp?

Fabian: Eine ganz normale Bewerbung schreiben, auf Rechtschreibfehler achten und beim Bewerbungsgespräch natürlich bleiben. Bevor ich zur Post bin, hatte ich schon beim Kurierdienst geschafft und es kommt dann wohl einem zugute, wenn sie merken, dass man schon mal in der Branche gearbeitet hat.
Michael: Man sollte nichts vormachen und ehrlich sein. 

Und nach der Ausbildung?

Fabian: Wenn wir bei der Post genommen werden, machen wir vielleicht noch eine Ausbildung zum Kaufmann für Kurier, Express- und Postdienstleistungen. Die Ausbildung kann man auch direkt anfangen, aber wir können sie auf 2 Jahre verkürzen. Dann wären wir mehr in der Organisation und im Büro. Wir würden z. B. Einsätze bei der Zustellung planen.
Michael: Ich werde auch versuchen, eine Weiterbildung bei der Post zu machen. Ansonsten möchte ich am liebsten als Paketzusteller arbeiten.

Steckbrief Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstsendungen

Duale Ausbildung: 2 Jahre (optional + 1 Jahr für den Abschluss als Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postsendungen)  

Tätigkeiten: Sortierung von Sendungen, Bearbeitung der Zahlungsvorgängen, Planung der Zustellfolge, Zustellung von Sendungen, Beratung von Kunden, Auslieferung  

Arbeitsorte: Brief- und Paketdienste, Kurier- und Expressdienste, Speditionen, Berufsschule  

Perspektiven: Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postsendungen, Betriebswirt/-in  

Das solltest du mitbringen: bereit sein früh und bei jedem Wetter draußen zu sein, an fremden Häusern zu klingeln, Teamfähigkeit, Orientierung  

Alternativen: Fachlagerist/-in, Berufskraftfahrer/-in      

Mehr im Netz: www.berufenet.arbeitsagentur.de