Grischa, 21 Jahre, 3. Lehrjahr als Vermessungstechniker

Traumberuf oder Notlösung?

Also mein Traumberuf ist es nicht, weil ich eher der künstlerische Typ bin und diese Richtung wahrscheinlich auch in Zukunft einschlagen werde. Und Notlösung kann man eigentlich auch nicht sagen, weil ich es schon wichtig finde eine Ausbildung als Grundlage zu haben.

Wie sieht dein Tag als Vermessungstechniker aus?

Das variiert von Tag zu Tag. Wenn man in den Außendienst geht, sucht man sich die ganzen Unterlagen zusammen, also die Karten und die Sachen, die man zum Berechnen braucht. Meistens gehen wir zwei, drei Tage raus und messen; zurück im Büro wird dann alles ausgewertet. Der Arbeitstag geht meistens von halb acht bis sechs.

Die größte Überraschung?

Die Abwechslung zwischen der Büroarbeit und draußen zu sein hat mich überrascht, weil ich nicht dachte, dass die Zeit draußen so stark vertreten ist. Aber das ist genau das, was mir sehr viel Spaß macht.

Deine Lieblingsaufgabe?

Wie gesagt: Draußen zu sein und zu vermessen!

Welche Kröten musst du schlucken?

Die Ausbildung ist sehr an Mathe gebunden, das alles ist recht komplex und auch kompliziert. Aber wenn man das eine Zeit lang macht, ist es irgendwann okay. 

Ohne was geht es nicht?

Das Interesse an und auch die Begabung für Mathe sollte man haben, außerdem räumliches Vorstellungsvermögen und am PC sollte man auch arbeiten können. Flexibel sollte man sein und eben gerne drinnen und draußen arbeiten.

Wie viele Bewerbungen hast du geschrieben?

Eine!

Dein Bewerbungstipp?

Am besten sollte man seine Bewerbung persönlich abgeben, so bekommt der eventuelle zukünftige Arbeitgeber gleich einen Eindruck von dem Bewerber selbst. Wenn man die Bewerbung einfach schickt und sie nicht gleich auffällt, dann kann sie ganz schnell wo anders landen. Bald steinreich?

Wie hoch ist der Monatsverdienst?

Reich wird man hier nicht. Erstes Ausbildungsjahr 617 Euro, zweites 666 Euro und im dritten 710 Euro.

Und nach der Ausbildung?

Erst mal mache ich Zivildienst und danach weiß ich es eigentlich noch nicht. Wahrscheinlich mache ich mein Abi nach oder die Fachhochschulreife, um dann in der Kunstrichtung studieren zu können.

Steckbrief Vermessungstechniker/-in

Duale Ausbildung: 3 Jahre

Bereiche: Vermessung, Bergvermessung  

Tätigkeiten: Durchführung von Höhen- und Lagevermessungen, Auswertung von Messdaten, Erstellung von Karten/Plänen, Aufnahme von geologischen Vermessungen von Rohstoffvorkommen, Verarbeitung und Visualisierung von Geodaten, Pflege von bergmännischen Risswerken  

Arbeitsorte: Unternehmen des Bergbaus, Vermessungs- und Ingenieurbüros, Landesvermessungsämtern, Unternehmen der Bauwirtschaft, Berufsschule  

Perspektiven: Techniker/-in Bautechnik oder Vermessungstechnik, Weiterbildungen, Studium, Selbstständigkeit  

Das solltest du mitbringen: Genauigkeit, Spaß an der frischen Luft zu arbeiten, Sorgfältigkeit  

Alternativen: Bauzeichner/-in, KFZ-Mechatroniker/-in, Technische/-r Zeichner/-in

Mehr im Netz: www.berufenet.arbeitsagentur.de